Grundpflege

Ansprüche. Leistungen. Zuschüsse.

Grundpflege

Es gibt Dinge im Alltag, die mit zunehmendem Alter schwieriger werden. Eine
Erkrankung oder eine eingeschränkte Mobilität führen oft dazu, dass Seniorinnen und Senioren bei der Körperpflege oder hinsichtlich der Ernährung auf Unterstützung angewiesen sind. In diesem Fall braucht es oftmals eine helfende Hand, um wieder zu mehr Wohlbefinden zu gelangen. Erfahren Sie hier, welche Leistungen Teil der Grundpflege sind und wer diese leistet.

Jetzt Beratung anfordern!

    Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und verstanden.

    Seniorenwelt Logo 250x250

    Was bedeutet Grundpflege?

    Zur Grundpflege gehören in erster Linie die Körperpflege, die Ernährung und die Aufrechterhaltung der Mobilität.

    Die Grundpflege und ihre Ziele

    Pflegebedürftige Menschen sollen über die Grundpflege eine aktivierende Pflege
    erhalten. Das bedeutet, dass die unterstützende Pflege der Seniorinnen und Senioren
    unter anderem dabei helfen soll, weitestgehend:

    • allein auf die Toilette zu gehen
    • sich selbst anzuziehen
    • eigenständig die tägliche Körperhygiene durchzuführen
    • selbstständig Nahrung zu sich zu nehmen

    Ältere Herrschaften oder Menschen mit einer Erkrankung sollen trotz ihrer
    Pflegebedürftigkeit durch die Grundpflege so weit wie möglich ihre Eigenständigkeit
    behalten können.

    Wer hat Anspruch auf Grundpflege?

    Jede/r Versicherte hat einen Anspruch auf die pflegerische Grundversorgung. Seit
    01.01.2016 besteht ein Anspruch auf Grundpflege und eine hauswirtschaftliche
    Versorgungsleistung für bis zu vier Wochen. Der Leistungsumfang und die Dauer
    hängen vom Grad der durch Alter oder Krankheit entstandenen Pflegebedürftigkeit ab.
    Rund 72% aller Pflegekräfte haben laut dem statistischen Bundesamt ihren
    Arbeitsschwerpunkt in der Grundpflege.

    Der Leistungsumfang der Grundpflege

    Umfang und Dauer der Grundpflege hängen vom Grad der Beeinträchtigung ab.
    Wer in einem niedrigen Pflegegrad eingestuft ist, muss dennoch auf keine Leistung
    verzichten. Denn auch mit dem Fokus auf weitere Entlastung im Alltag werden
    bestehende Fähigkeiten über die Grundpflege weiter gefördert. Dann aber auf eigene
    Kosten.

    Seniorenwelt Logo 250x250

    Die vier Leistungsformen

    Generell unterscheidet man zwischen 4 Pflege- und Leistungsformen:

    • Grundpflege
    • Behandlungspflege
    24-Stunden-Pflege
    • Palliativ-/Intensivpflege

    Grundpflege

    Unter dem Begriff Grundpflege werden bei den Pflegeversicherungen alle notwendigen und wiederkehrenden Pflegemaßnahmen zusammengefasst. Diese Maßnahmen werden an unterschiedlichen Orten durchgeführt.

    24-Stunden-Pflege

    Bei der 24-Stunden-Pflege werden pflegebedürftige Menschen in den eigenen vier Wänden betreut und versorgt. Entweder sind die Betreuer rund um die Uhr vor Ort oder in ständiger Rufbereitschaft.

    Behandlungspflege

    Laut SGB V ist die medizinische Behandlungspflege Teil der häuslichen Krankenpflege. Sie beinhaltet medizinische Verordnungen des behandelnden Arztes und muss von ausgebildetem Pflegepersonal durchgeführt werden.

    Palliativpflege

    In der Palliativpflege geht es um die Begleitung und Versorgung sterbenskranker Menschen oder Personen mit degenerativen Erkrankungen zu Hause oder ambulant.
    Dazu gehört auch die angemessene Schmerzversorgung.

    Die Grundpflege ist Teil der häuslichen Pflege

    Unter der häuslichen Pflege versteht man die umfassende Versorgung und Betreuung pflegebedürftiger Menschen. Überwiegend in den eigenen vier Wänden. Doch auch moderne Wohnformen für Seniorinnen und Senioren gehören dazu.

    Die Grundpflege ist ebenso wie die Behandlungspflege und die hauswirtschaftliche Versorgung Teil der häuslichen Pflege

    Etwa

    80 %

    aller Pflegebedürftigen werden zu Hause betreut und versorgt.

    Seniorenwelt Logo 250x250

    Wann gehört die hauswirtschaftliche Versorgung nicht zur Grundpflege?

    Die hauswirtschaftliche Versorgung im Rahmen der häuslichen Pflege kann als Erweiterung der Grundpflege bestellt und genutzt werden. Sie gehört jedoch nur dann in dieses Leistungspaket, wenn eine medizinische Notwendigkeit besteht. Es ist also ein Rezept des behandelnden Arztes notwendig.

    Teilstationäre Pflege

    Bei der teilstationären Pflege werden die häusliche und die stationäre Pflege kombiniert. Betroffene Menschen mit einem erhöhten Pflegebedarf können weiterhin zu Hause wohnen. Sie werden aber stundenweise in Tagespflegeeinrichtungen oder Pflegeheimen von Pflegefachkräften betreut und umsorgt.

    Vollstationäre Pflege

    Mitunter besteht die Notwendigkeit einer vollstationären Pflege. Die Gründe können sehr unterschiedlich sein. Bei dieser Pflege- und Leistungsform werden pflegebedürftige Menschen ab Pflegestufe III in einer entsprechenden Einrichtung rund um die Uhr betreut und gepflegt.

    Die Teilbereiche der Grundpflege

    Die Grundpflege unterteilt sich grundsätzlich in die 3 Teilbereiche Körperpflege/Hygiene, Ernährung und Mobilität. Je nach Bedarf und Verordnung können auch prophylaktische Maßnahmen dazu gehören. Alle Teilbereiche dienen zudem gleichzeitig der Förderung von Eigenständigkeit und Kommunikation.

    Körperpflege

    • Waschen, Duschen, Baden
    • Kämmen, Rasieren, Toilettengang
    • Materialwechsel bei Inkontinenz
    • Reinigung von Katheter, etc.

    Ernährung

    • Mundgerechte Zubereitung
    • Essen reichen
    • Hilfe bei der Nahrungsaufnahme
    • Pflege von Nahrungssonden

    Mobilität

    • Aufstehen und Zubettgehen
    • An- und Ausziehen
    • Gehen, Stehen, Treppensteigen
    • Begleitung zu Arzt und Therapie

    Kleine und große Grundpflege – wo liegen die Unterschiede?

    In der Praxis unterscheidet man nach der kleinen und der großen Grundpflege. Die Hilfestellungen und Unterstützungsangebote unterscheiden sich grundsätzlich nicht.
    Bei der kleinen Grundpflege werden überwiegend nur Hilfestellungen gegeben. Die große Grundpflege hingegen ist stets umfassend und vollständig für die einzelnen Bereiche.

    Pflegekassen fassen alle Leistungsbereiche der Grundpflege in Katalogen zusammen. Darin enthalten sind etwa 17 bis 30 Leistungspakete der kleinen und großen Grundpflege.

    Dieser Leistungskatalog unterscheidet sich von Bundesland zu Bundesland.

    5 Formen der pflegerischen Hilfe

    Marke 1 mit einfarbiger Füllung

    Beaufsichtigung
    Pflegeperson beobachtet und kontrolliert, ob der oder die Betroffene die tägliche Verrichtung sicher und umfassend durchführt

    Abzeichen Silhouette

    Unterstützung
    Pfleger geben die nötige Hilfestellung, damit die pflegebedürftige Person eigenständig die Grundverrichtung durchführen kann

    Marke 3 mit einfarbiger Füllung

    Anleitung
    Zur Kontrolle, dass die Verrichtung täglich vom Pflegebedürftigen durchgeführt wird, gibt die Pflegeperson eine Erinnerung oder Anweisung.

    Marke 4 Silhouette

    Teilweise Übernahme
    Hierzu zählt die kleine Grundpflege, da die pflegende Person nur in Teilen die täglichen Verrichtungen übernimmt.

    Marke 5 mit einfarbiger Füllung

    Vollständige Übernahme
    Ist die pflegebedürftige Person nicht mehr in der Lage, die täglichen Verrichtungen durchzuführen, übernimmt die Pflegeperson diese komplett, wie in der großen Grundpflege.

    Wer übernimmt die Grundpflege?

    • Angehörige
    • Mobile Pflegedienste
    • 24-Stunden-Betreuung

    Wie viel Zeit beansprucht die Grundpflege?

    Eine gute Grundpflege braucht eine gewisse Zeit. Jedoch richtet sich der Zeitaufwand nach der individuellen Einschränkung und dem jeweiligen Grad der Pflegebedürftigkeit.

    Richtwert täglich:

    30

    Minuten

    60

    Minuten

    4

    bis zu … Stunden

    Seniorenwelt Logo 250x250

    Tipps für pflegende Angehörige

    Sie pflegen Ihren Angehörigen selbst? Dann werden Ihnen die folgenden Tipps einiges erleichtern.

    • Bereiten Sie alles vor, damit Ihr Angehöriger es so leicht wie möglich hat.
    • Unterstützen Sie Ihren Angehörigen mit der nötigen Hilfestellung bei der eigenständigen Verrichtung.
    • Übernehmen Sie anschließend die Reinigung von benötigten Materialien.
    • Begleiten Sie Ihren Angehörigen in Ruhe wieder ins Bett oder zum Sessel.

    Je nach Grad der Pflegebedürftigkeit, wird die Pflege eines Angehörigen viel Zeit beanspruchen. Gerade die Grundpflege ist ein nicht zu unterschätzender Zeitfaktor, der zum Teil auch körperlich Kraft kostet.
    Pflegende Angehörige können sich professionelle Unterstützung holen.

    Der Kostencheck

    Die Preise für die Grundpflege können bei den ambulanten Pflegediensten variieren. Zudem ist der Kostenfaktor abhängig vom Grad der Beeinträchtigung der Seniorinnen und Senioren.

    Durchschnittlich können Sie mit folgenden Kosten für die Grundpflege rechnen.

    Kleine Grundpflege zwischen

    15

    Euro

    20

    Euro

    Große Grundpflege zwischen

    25

    Euro

    30

    Euro

    Finanzierungsmöglichkeiten und Kostenübernahme

    In welcher Höhe die Pflegeversicherung die Kosten für die Grundpflege übernimmt, hängt vom jeweiligen Pflegegrad ab. Die Grundpflege selbst gilt als Pflegesachleistung und wird in ihrem Umfang ebenfalls vom Pflegegrad bestimmt.

    Als pflegender Angehöriger erhalten Sie von der zuständigen Pflegekasse je nach Pflegegrad Ihres Angehörigen ein Pflegegeld. Beauftragen Sie einen ambulanten Pflegedienst mit der Grundpflege, übernimmt die Pflegekasse anteilmäßig diese Kosten. Sie gilt dann als Pflegesachleistung.

    Pflegegrad 1125 Euro Pflegegeld
    Pflegegrad 2316 Euro Pflegegeld689 Euro ambulante Pflegesachleistung
    Pflegegrad 3545 Euro Pflegegeld1298 Euro ambulante Pflegesachleistung
    Pflegegrad 4728 Euro Pflegegeld1612 Euro ambulante Pflegesachleistung
    Pflegegrad 5901 Euro Pflegegeld1995 Euro ambulante Pflegesachleistung