Seniorenwelt.com – Portal für Senioren

Pflege. Gesundheit. Leben.

Ihr Senioren-Ratgeber im Web

Gesunde Ernährung und Sport, Liebe und Familie, Pflege und Wohnen: Erfahren Sie, wie Sie und Ihre Angehörigen den Alltag im Alter besser meistern. Neben umfangreichen Ratgebern versorgen wir Sie außerdem mit den aktuellsten News.

Vorsorgen für ein gutes Gefühl

Keiner denkt gerne an den Notfall: Doch wer mit wichtigen Dokumenten wie einer Vorsorgevollmacht vorsorgt, der garantiert sich auch in schwierigen Lebenssituationen Höchstmaß an Selbstbestimmung.

Vorsorgevollmacht


Mit einer Vorsorgevollmacht kann man eine andere Person dazu ermächtigen, im Notfall wichtige Aufgaben für einen zu übernehmen.

Patientenverfügung


Eine Patientenverfügung wird wichtig, wenn man seinen Willen gegenüber Ärzt:innen oder Einrichtungsträgern nicht mehr erklären kann.

Betreuungsverfügung


Mit der Betreuungsverfügung regelt man, wer im Pflegefall als gesetzliche:r Betreuer:in eingesetzt werden soll.

Testament


Wer rechtzeitig ein Testament aufsetzt, sorgt dafür, dass wirklich alle Personen bedacht werden, denen man etwas vererben möchte. 

Erbvertrag


… folgt in Kürze

Rentenantrag


… folgt in Kürze

Gesund leben. Gesund bleiben.

Eine ausgewogene Ernährung mit den richtigen Vitaminen und Mineralstoffen sowie ausreichend Bewegung – sofern möglich: Erfahren Sie, welche Nährstoffe für Senioren wichtig sind und welche Sportarten im Alter für Freude und Wohlbefinden sorgen.

Die Pflegegrade

Wohnen & Pflege

Mit zunehmendem Alter steigen häufig auch die Herausforderungen: Scheinbar alltägliche Dinge wie Treppen werden zum Hindernis – körperliche Beschwerden machen einem das Leben schwer. Unser Tipp: Bauen Sie Barrieren ab, konzentrieren Sie sich auf das Positive und finden Sie die Wohnform, die genau zu Ihnen passt.

Barrierefreiheit

Wenn die Sturzgefahr erhöht ist oder man womöglich auf Rollstuhl oder Rollator angwiesen ist, schafft der Abbau von Barrieren (z. B. mit einem Treppenlift sowie einem barrierefreien Bad) neue Freiheiten.

Wohnformen

Alleine zu Hause, gemeinsam mit dem Partner, in einer Senioren-WG, dem „Betreuten Wohnen“ oder einem Pflegeheim. Lernen Sie die Wohnformen im Alter kennen.

Hilfestellung

Erfahren Sie, wie Ihnen eine Haushalthilfe den Alltag erleichtert, welche Pflegehilfsmittel Ihnen zustehen und mit wie viel Geld sich die Pflegekasse an einem Hausnotruf beteiligt.

Leistungsformen

Was verbirgt sich hinter Kurzzeit- und Verhinderungspflege, was versteht man unter 24-Stunden-Pflege und wie lässt sich die Pflege zu Hause (z. B. durch Angehörige) realisieren?

Pflegegrad beantragen

Anleitung und Tipps

Der Pflegegrad-Antrag wird formlos (schriftlich oder telefonisch) bei der zuständigen Pflegeversicherung gestellt.

Pflegegrad abgelehnt?

Widerspruch einlegen

Sollte die Versicherung den Pflegegrad-Antrag auf Basis des MDK- bzw. MEDICPROOF GmbH Gutachtens Ablehnen, können Betroffen binnen vier Wochen Widerspruch einlegen.

Finanzierung

Das Leben im Alter will finanziert werden. Insbesondere die Pflege zu Hause oder im Pflegeheim, aber auch barrierefreie Umbauten und Haushaltshilfen kosten Geld. Wir verraten Ihnen, wie viel Pflegegeld Ihnen zusteht, was ambulante Sachleistungen sind und mit welchen Zuschüssen Sie Barrieren in Haus und Wohnung abbauen können.

Sachleistungen

Über die Pflegesachleistungen beteiligt sich die Pflegekasse zum Beispiel an den Kosten für einen ambulanten Pflegedienst.

Pflegegeld

Das Pflegegeld wird gezahlt, wenn sich Pflegebedürftige für eine häusliche Pflege entscheiden.

Entlastungsbetrag

Mit dem monatlichen Entlastungsbetrag in Höhe von 125 Euro können Betroffene eine Haushaltshilfe finanzieren.

Wohnraumanpassung

Ab Pflegegrad 1 beteiligt sich die Pflegeversicherung einmalig mit 4.000 Euro an sog. wohnumfeldverbessernden Maßnahmen.

Die Rente.

Wie stelle man den Rentenantrag, mit wie viel Geld kann man rechnen und welche Abzüge drohen bei vorzeitigem Renteneintritt? Wir haben Ihnen die wichtigsten Infos zur Rente der gesetzlichen Rentenversicherung zusammengestellt.

Jetzt Pflegebratung vor Ort anfordern!

    Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und verstanden.

    Sebastian Starnberger

    Claudia Felbermayer

    Fachautorin für Alter und Pflege

    Der Inhalt auf dieser Seite wurde fachlich geprüft. Sollten Sie Fragen zu unseren Quellen haben oder noch nicht aktualisierte Daten (z. B. wegen aktueller Änderungen von Gesetzen / Vorschriften) entdecken, kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail. Wir sind bemüht, den Inhalt auf unseren Seiten stets aktuell zu halten und auf Basis neuer Entwicklungen zu erweitern.

    Fragen zu den Leistungen der Pflegekasse?

    Das Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministeriums ist die offizielle Auskunftsstelle bei Fragen zu Angeboten / Leistungen der Pflegeversicherungen und Krankenkassen in Deutschland.

    Fragen zur Pflegeversicherung: 

    030 / 340 60 66 – 02

    Fragen zur Krankenversicherung: 

    030 / 340 60 66 – 01