Pflegegrad 5

Bedarf. Berechnung. Bedingung.

Pflegegrad 5

Für den Pflegegrad 5 bilden „schwerste Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit mit besonderen Anforderungen an die pflegerische Versorgung“ die Grundlage für die Einstufung. Das entspricht einer nach dem Neuen Begutachtungsassessment (NBA) ermittelten Punktzahl von 90 bis 100.

Nachfolgend erfahren Sie unter anderem, in welcher Höhe Pflegegeld im Pflegegrad 5 gezahlt wird, welche Leistungen Ihnen zustehen und welche Voraussetzungen nötig sind.

Jetzt Beratung anfordern!

    Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und verstanden.

    Pflegerad 5: Voraussetzungen und Antragstellung

    1

    Der Antrag auf eine Begutachtung für die Einstufung in den Pflegegrad 5 wird bei der zuständigen Pflegekasse gestellt. Dies erfolgt entweder in schriftlicher Form oder telefonisch. Ebenso wird bei einer Höherstufung verfahren.

    2

    Auf diesen zunächst formlosen Antrag wird durch den Medizinischen Dienst der gesetzlichen Kassen oder durch die MEDICPROOF GmbH der privaten Kassen ein Gutachten in Auftrag gegeben. Der Gutachter nimmt die Einschätzung der Pflegebedürftigkeit vor Ort und in der Regel im heimischen Umfeld der pflegebedürftigen Person vor. Zur Begutachtung werden die sechs Module mit ihren bis zu 16 Bewertungskriterien des NBA herangezogen. Im Rahmen des Gutachtens werden entsprechende Punkte verteilt, die dann als Gesamtpunktzahl einfließen und an die zuständige Pflegeversicherung weitergeleitet werden.

    3

    Aufgrund der aus dem Neuen Begutachtungsassessment (NBA) resultierenden Punktzahl von 90 bis 100 Pflegepunkten wird durch die Pflegekasse die Einstufung in den Pflegegrad 5 vorgenommen. Liegt die Gesamtpunktzahl niedriger, ist eine Einstufung in den Pflegegrad 4 wahrscheinlich.  

    Leistungen in Pflegegrad 5

    ArtAnspruch (ja / nein)Leistungsumfang
    Pflegegeldja 901 Euro pro Monat
    Pflegesachleistungenja1.995 Euro pro Monat
    Tages- und Nachtpflegeja1.995 Euro pro Monat
    Kurzzeitpflegeja1.612 Euro pro Jahr
    Verhinderungspflegeja1.612 Euro pro Jahr
    Vollstationäre Pflegeja2.005 Euro pro Monat
    Betreuungs- und Entlastungsleistungenja 125 Euro pro Monat
    Zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittelja 40 Euro pro Monat
    Hausnotrufja 23 Euro pro Monat
    Wohnraumanpassungjaeinmalig 4.000 Euro
    Wohngruppenzuschussja214 Euro pro Monat

    Weiterführende Informationen zu Pflegegrad 5

    Pflegegrad Erstantrag stellen

    Der Erstantrag ist formlos (schriftlich oder telefonisch) bei der zuständigen Pflegeversicherung zu stellen. Dieseist der Krankenkasse angegliedert.

    Pflegegrad-Antrag abgelehnt?

    Wenn der Pflegegrad-Antrag abgelehnt wurde, können Sie innerhalb von vier Wochen Widerspruch gegen die Entscheidung der Versicherung einlegen.

    Pflegegrad: Höherstufung beantragen

    Erscheint Ihnen der aktuelle Pflegegrad nicht mehr zutreffend, können Sie bei der Pflegeversicherung eine Höherstufung beantragen.

    Die Pflegegrade im Überblick

    PflegegradPunktzahlDefinition
    112,5 – <27 Punktegeringe Beeinträchtigung der Selbstständigkeit
    227 – <47,5 Punkteerhebliche Beeinträchtigung der Selbstständigkeit
    347,5 – <70 Punkteschwere Beeinträchtigung der Selbstständigkeit
    470 – <90 Punkteschwerste Beeinträchtigung der Selbstständigkeit
    590 – 100 Punkteschwerste Beeinträchtigung der Selbstständigkeit mit besonderen Anforderungen für die pflegerische Versorgung

    Die NBA Module im Überblick

    Jedes der insgesamt sechs Module enthält bis zu 16 Kriterien. Diese werden vom Gutachter (Medicproof GmbH bzw. MDK) mit einer Punktzahl bewertet. Die Ergebnisse werden entsprechend eines speziellen Verfahren gewichtet. Das Endergebnis (die gewichteten Gesamtpunkte) führen dann zu einer entsprechenden Pföegegrad Empfehlung. Die endgültige Entscheidung, welcher Pflegegrad zugewiesen wird, fällt die Pflegeversicherung.

    FAQ Pflegegrad 5

    Beratung vor Ort anfordern!

      Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und verstanden.

      Sebastian Starnberger

      Claudia Felbermayer

      Fachautorin für Alter und Pflege

      Der Inhalt auf dieser Seite wurde fachlich geprüft. Sollten Sie Fragen zu unseren Quellen haben oder noch nicht aktualisierte Daten (z. B. wegen aktueller Änderungen von Gesetzen / Vorschriften) entdecken, kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail. Wir sind bemüht, den Inhalt auf unseren Seiten stets aktuell zu halten und auf Basis neuer Entwicklungen im Pflegerecht zu erweitern.

      Fragen zu den Leistungen der Pflegekasse?

      Das Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministeriums ist die offizielle Auskunftsstelle bei Fragen zu Angeboten / Leistungen der Pflegeversicherungen und Krankenkassen in Deutschland.

      Fragen zur Pflegeversicherung: 

      030 / 340 60 66 – 02

      Fragen zur Krankenversicherung: 

      030 / 340 60 66 – 01